Dias/Negative

Scan­nen von Di­as, Ne­ga­ti­ven und Fo­tos


Vor­be­rei­tung: Die Di­as wer­den ge­sich­tet.

Bei Glas ge­rahm­ten Di­as muss das Glas ent­fernt wer­den, um New­ton - Rin­ge zu ver­mei­den. Außer­dem setzt sich häu­fig Staub und Feuch­tig­keit un­ter dem Glas fest

Hier gibt es 2 Mög­lich­kei­ten, das Glas zu ent­fer­nen.

Die ein­fachs­te Art ist, die Glä­ser aus dem Rah­men zu drücken. Dies ge­schieht oh­ne Be­rech­nung.

Sind al­ler­dings die Dias ge­klebt, ist dies nicht mehr mög­lich. Des­halb müs­sen die Dias in glas­lose Rähm­chen um­ge­setzt wer­den. Für die­se Mehr­ar­beit + Rähm­chen wird 0,03 € pro Stück be­rech­net.

Haupt­ar­beit: das Ein­scan­nen der Di­as

Emp­foh­len wird ei­ne Auf­lö­sung von 2000 ppi. Es ist aber je­de an­de­re Auf­lö­sung von 1000 ppi bis 4000 ppi mög­lich. Die Mehr­kos­ten be­tra­gen plus / mi­nus 0,005 € pro 100 ppi.

Beim Ein­scan­nen wird gleich Staub und Fin­ger­ab­drücke mit Hil­fe von ICE4 ent­fernt. Dies funk­tio­niert al­ler­dings nicht bei Ko­dak­chrome und SW - Di­as. Bei hö­he­ren Auf­lö­sun­gen wird auch gleich­zei­tig das Film­korn re­du­ziert.

Wenn das Film­rau­schen sehr stark ist, kann der Scan­vor­gang bis zu 16 Mal und ei­ne Mehr­fach­be­lich­tung durch­ge­führt wer­den. Die Scans sel­ber wer­den im tiff - For­mat ab­ge­spei­chert. Aber es ist auch je­des an­de­re For­mat mög­lich, z.B. jpeg oder raw.

Nach­ar­beit:
1. Je­der ein­zel­ne Scan wird mit Pho­to­shop be­ar­bei­tet, ge­dreht und wenn nö­tig be­schnit­ten
2. Ton­wert - Be­ar­bei­tung: dun­kle Stel­len auf­hel­len / hel­le Stel­len ab­dun­keln, Kon­trast­kor­rek­tur
3. Farb­stich ent­fer­nen

Ab­ge­spei­chert wird auf DVD, HD, USB - Sticks.

Auf Wunsch er­stel­len wir auch eine Dias­how zum Preis von 3,50 € inkl. DVD.

Ar­beit mit Ne­ga­ti­ven ent­spricht in et­wa wie oben be­schrie­ben.

Da­zu kön­nen noch fol­gen­de Ar­bei­ten kom­men (oh­ne Kos­ten­be­rech­nung):


Vor­teil: Ver­bli­che­ne Far­ben kön­nen wie­der her­ge­stellt wer­den.